Header-Bild

SPD Werther

Für gute Bildung

Bildung vor Ort gewährleisten

Antrag an den Kreisvorstand der Jusos Gütersloh

Die Schullandschaft des Kreises ist im Wandel. Es werden Schulen geschlossen, fusioniert und neu gegründet. So sind erfreulicherweise neue Gesamtschulen in Harsewinkel, Rheda-Wiedenbrück und Verl, sowie neue Sekundarschulen in Versmold und Langenberg entstanden. Bei solch großen Veränderungen bedarf es klarer Leitlinien. Nicht nur für die Kommunen bedeutet das Planungssicherheit, sondern auch für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

Wir fordern, dass in jeder Kommune jeder weiterführende Schulabschluss vor Ort erreicht werden kann. Es sollen sich keine Cluster (Doppelstrukturen) von Schulen in einzelnen Kommunen bilden, während in anderen Kommunen Schulen geschlossen werden. Deshalb setzen wir uns für die Erweiterung der bestehenden Kreisgesamtschule mit weiteren Standorten ein. Das erhöht die Flexibilität in der Regulierung und spart dabei auch noch Kosten. Darüber hinaus kann so einer Schließung von Schulen vorgebeugt werden.

Um die Abschlüsse in jeder Kommune anzubieten, bedarf es in der Zeit von zurückgehenden Schülerzahlen Absprachen zwischen Kommunen und eine koordinierte Zusammenarbeit. Damit keine Kommune hintenüber fällt, darf die Politik durch Schulschließungen keine weiße Flecken in der Schullandschaft zulassen. Der Kreis sollte hier seine moderierende Rolle warnehmen. Zudem sollten die Kommunen über ihren Tellerrand hinaus schauen und sich zur Zusammenarbeite bekennen. Alleingänge helfen niemandem. Nur ein Kompromiss, bei dem keine Kommune ausgeschlossen wird, kann langfristig funktionieren.

Für das Gewerbe ist es in Zeiten des Fachkräftemangels entscheidend, dass sie vor Ort Schülerinnen und Schüler mit jedem Bildungsabschluss erreichen können. Besonders für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern stellen weite Wege zur Schule eine enorme Belastung dar. Diese entstehen durch mögliche Schulschließungen, wenn unkontrolliert neue Schulen gegründet werden.

Zusammengefasst fordern wir, dass sich die SPD im Kreis für eine solidarische Schulpolitik einsetzt. Dabei muss es das Ziel immer sein, in jeder Kommune alle Schulabschlüsse anzubieten. Darüber hinaus fordern wir eine verstärkte Kooperationen von Schulen zur Verbesserung des Lehrangebots.

 

i.A. Der Juso-AG Werther (Westf.)

Thomas Weike